Kommentar Kein Volk von Häuslebauern

Die Verhandler von Union und SPD wollen sowohl den sozialen Wohnungsbau als auch den Erwerb von Wohneigentum fördern. Foto: dpa

Die Deutschen sind eben kein Volk von Häuslebauern. Zwar träumen viele Bürger den Traum vom Eigenheim, doch nur wenige werden ihn sich jemals erfüllen können.

Das liegt auch an verfehlter Politik. Und darum ist es richtig, dass die mutmaßlich nächste Bundesregierung - so sie endlich zu Potte kommt - etwas dagegen unternimmt. Baukindergeld für Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen, Hilfen für Gemeinden, schneller an Bauland zu kommen - das können aber nur erste Schritte sein.

Denn nirgendwo in Europa ist die Wohneigentumsquote so niedrig wie in der Bundesrepublik, nur 46 Prozent der Bürger leben in eigenen vier Wänden. Die Gründe liegen in der Geschichte, nach den Weltkriegen wurde schnell viel Wohnraum benötigt, es entstanden vor allem Mietwohnungen. Und die Politik hat in der Folge einseitig auf den Mieterschutz gesetzt. Private Bauherren dagegen werden etwa mit hohen Grunderwerbssteuern und einem wachsenden Dickicht an Bauvorschriften gegängelt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos