Bayernliga Süd Vilzing zwischen Heimniederlage und zwei Kracher-Spielen

Uli Karmann und die DJK Vilzing stehen vor zwei schweren Spielen. Foto: Fabian Roßmann

Nach rund einem Drittel der Saison befindet sich die DJK Vilzing im Verfolgerfeld der Bayernliga Süd. Nun hält der Spielplan "zwei Kracher" für die DJK bereit.

Nach vier Siegen in Folge hat die DJK Vilzing zuletzt nur einen Punkt aus den beiden Partien gegen Schwabmünchen und Sonthofen geholt. Dennoch gehören die Oberpfälzer weiter zur Verfolgergruppe in der Bayernliga Süd und stehen auf dem sechsten Tabellenplatz. Die zweite Heimniederlage der Saison am Samstag gegen Sonhthofen war vor allem individuellen Fehlern geschuldet. "Am Wochenende haben wir unglücklich, fast schon blöd, verloren", sagt Mittelfeldspieler Fabian Trettenbach. Doch Trübsal bläst in Vilzing deswegen noch längst keiner. Schließlich habe man sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten zuletzt ganz gut gefangen, so Trettenbach.

Auch Trainer Uli Karmann sagt: "Wir sind in den letzten Wochen schon mehr eine Mannschaft geworden." Wenngleich er anfügt: "Es ist noch nicht alles ganz tief verankert in der Truppe, da muss man auch immer noch mit Rückschlägen rechnen." Was der 51-Jährige auch anmahnt: "Generell geht uns der Kader in der Breite ab." So trainiere er seit Wochen nur mit zehn bis zwölf Leuten. "Da ist es schwierig, das Training wettkampfnah aufzubauen", erläutert Karmann.

Eine Spitzenmannschaft, da sind sich Karmann und Trettenbach einig, ist die DJK Vilzing aktuell noch nicht. "Sonst würden wir ganz oben stehen", sagt Trettenbach. "Da fehlt definitiv noch einiges. Wir sind auf einem guten Weg, aber am Ende sind vor allem die Kleinigkeiten entscheidend." Man habe von Anfang an gewusst, dass die Mannschaft über eine hohe individuelle Qualität verfügt. "Es geht für uns darum, das gemeinsam auf den Platz zu bringen", so Trettenbach.

Am Samstag geht es für Vilzing nun nach Kottern, ehe eine Woche später Schwaben Augsburg am Huthgarten zu Gast ist. "Zwei Kracher", schätzt Trettenbach ein, beide Teams stehen aktuell in der Tabelle vor der DJK. "Sie sind beide vom Kader her nicht schlechter als wir", urteilt Karmann und erwartet "zwei enge Kisten, wo Kleinigkeiten entscheiden." Mit Blick auf die Aufgabe Kottern fügt Trettenbach hinzu: "Wenn wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen, dann müssen wir uns da nicht versetcken."

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos