Bayernliga Süd DJK Vilzing punktet im Heimspiel gegen Heimstetten

Die DJK Vilzing hat zu Hause gegen Heimstetten einen Punkt geholt. Foto: Richard Richter

Die DJK Vilzing holt nach zweimaligem Rückstand im Heimspiel gegen den SV Heimstetten noch einen Punkt.

Aus Sicht der DJK Vilzing ist es jede Woche das gleiche Lied: Die Mannschaft spielt gut, hat eine Vielzahl von Chancen, aber am Ende reichte es auch gegen den SV Heimstetten nur zu einem Remis. “Am Ende mussten wir noch froh sein, dass wir wenigstens einen Punkt geholt haben, denn wir lagen ja zweimal im Rückstand”, berichtete Co-Trainer Thomas Seidl.

Die Gäste gingen schon früh in Führung, als Sebastiano Nappo aus 18 Metern flach eingeschossen hatte (12.). Tobias Oisch hätte beinahe ausgeglichen, aber seinen Schuss kratzte Peter Beierkuhnlein von der Linie (15.). Alsbald aber der Ausgleich. Michael Hamberger führte einen Freistoß schnell aus, bediente André Luge, der nur noch aus acht Metern einzuschieben brauchte (25.). Noch vor der Pause hatte Oisch zwei Großchancen, scheiterte aber jeweils am überragenden Gäste-Torhüter Maximilian Riedmüller.

Oisch und Hamberger hatten nach dem Seitenwechsel gute Möglichkeiten zur Führung der Hausherren. Doch es folgte eine Balleroberung des Japaners Kazuki Date in Diensten der Gäste, der nach innen flankte, wo Torjäger Orhan Akkurt aus fünf Metern einköpfen konnte (75.). Immerhin gelang Hamberger nach einer Luge-Ecke mit wuchtigem Kopfstoß noch das 2:2 (78.).

“Die Mannschaft hat eine tolle Leistung geboten. Wir hätten aus unseren Chancen Minimum fünf Tore machen müssen, haben uns aber wieder nicht belohnt. Es war aber ein Schritt in die richtige Richtung”, fasste Seidl zusammen.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos