Auslandstagebuch Eintrag 12: Schluss mit lustig (Auf Rundreise Teil 5) - 16. Januar 2018

Irgendwann geht auch die schönste Zeit vorbei und die Pflicht ruft. Wir hatten ein verpflichtendes Zwischenseminar, um über unseren Freiwilligendienst und zum Beispiel über den Kolonialismus zu reden. Dieses fand wieder in der Nähe von Cape Coast statt, und es ging den altbekannten Weg über Accra zurück, wo unsere Reise begonnen hat. Über das Seminar gibt es relativ wenig zu berichten, außer dass uns gesagt wurde, dass die Rolle, die wir in Upper-West als Lehrer haben, zu viel ist und so nicht sein sollte. Also blöd gesagt, wir sollten auf keinen Fall so viel Verantwortung haben und so viele Klassen unterrichten, da dies nicht das Ziel eines Freiwilligendienstes sein sollte. Uns wurde auch geraten, uns an unsere Organisation zu wenden, damit das gegebenenfalls geändert werden könne. Klar, wir haben viel Verantwortung und sind für die Zukunft der Schüler mitverantwortlich, aber es gibt nun mal keine andere Option. Mit Julius und mir sind es genau vier ICT-Lehrer für über 1600 Schüler. Da kann man es sich nicht leisten, zu sagen: „Ne, also das ist mir jetzt zu viel, das ist nicht meine Aufgabe.“ Es ist eine Zwickmühle, die man wohl nie korrekt lösen können wird. Dann ging auch das Seminar mit viel Spaß, guter Laune und netten Menschen zu Ende. Glücklicherweise haben uns vier Mädchen von unserem Seminar, die wir bis dato nicht kannten, angeboten, dass wir eine Nacht bei ihnen in Ashaiman in der Nähe von Accra verbringen könnten, bevor es zurückgeht. Sonst hätten wir es zeitlich nicht geschafft. So wurde unsere fast vierwöchige Reise um einen Tag verlängert. Unverhofft kommt oft, und so haben wir neue Freunde gefunden, die uns hoffentlich auch bald in Kaleo besuchen kommen.

In der Früh sind wir endlich angekommen und sahen uns gleich mit unschönen Überraschungen konfrontiert.

1. In unsere Küche wurde anscheinend eingebrochen und unser Reiskocher wurde geklaut.

2. Aufgrund des Harmattans lag in unserem Haus eine dicke Sand- und Staubschicht über ALLEM!

3. Unsere Toilette funktionierte nicht mehr, weil der Spülkasten ausläuft.

Und 4. Der Verschluss unserer Gasflasche ist kaputt gegangen und läuft aus. Jetzt heißt es erstmal putzen und reparieren...

Obwohl ich nicht weiß, was ich den Schülern in ICT in den zwei theoretischen Stunden beibringen soll und ich dafür auch so schnell keine richtige Lösung finden werde, freue ich mich doch auf den neuen „Term“ und bin gespannt, was die restlichen siebeneinhalb Monate so alles bringen!

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos