Elisa Merkl begibt sich auf die Suche nach sich selbst. Denn genau das erhofft sich die 19-Jährige aus Landshut von ihrem Jahr in Neuseeland: Sie will sich besser kennenlernen und herausfinden, wer sie eigentlich ist. Dazu verschlägt es sie nach Hawarden. Das kleine Dorf hat laut Beschreibung eigentlich nichts zu bieten außer einem Tante-Emma-Laden und einem Pub. Und nicht nur das wird eine Umstellung für die Abiturientin: Sie muss sich auf Linksverkehr einstellen. Aber das alles schreckt Elisa nicht ab. Mit Hilfe ihrer Organisation, dem Internationalen Bund (IB), hat sie sich auf das Jahr vorbereitet.

In ihrem Auslandsblog lest ihr regelmäßig von ihrer Zeit in Neuseeland.