Wer kein Blatt vor den Mund nimmt, sagt jemandem geradeheraus die Meinung – ohne beschönigende Formulierungen. Diese Redensart entwickelte sich durchs Theater. Ehe die Komödi-anten Masken benutzten, haben sie ihr Gesicht hinter Feigenblättern und später hinter Papier versteckt. Dadurch wurden sie unkenntlich und konnten Sachen sagen, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Schauspieler, die kein Blatt benutzten – sich also nicht versteckten – redeten frei heraus und nahmen damit kein Blatt vor den Mund.