Die Arbeiten auf der Baustelle der künftigen Realschule an der Hochfeldstraße laufen auf Hochtouren, da beschäftigte sich der Ausschuss für Schule, Kultur und Sport des Kreistages bereits mit den Planungen für den notwendigen Erweiterungsbau. Nachdem die beauftragten Planer ihre Vorstellungen präsentiert haben, haben nun der Kreisausschuss und das Plenum das letzte Wort.

Die Realschule in Au hat ihren Betrieb mit 61 Kindern in zwei 5. Klassen bekanntlich zu Beginn des laufenden Schuljahres in der Containeranlage gleich neben der Grundschule aufgenommen und wird im Herbst mit dann vier Klassen in der 5. und 6. Jahrgangsstufe in die komplett umgebaute ehemalige Mittelschule einziehen.

Inzwischen steht auch fest, dass die vorhandene Heizanlage zwar für die Mitversorgung des Erweiterungsbaus ausreichend ist, allerdings müsste wegen der Beheizung mit Gas ein niedrigerer Energiebedarf des Gesamtgebäudes erreicht werden. Nur so können die einschlägigen Vorgaben der Energieeinsparverordnung sowie des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes eingehalten werden. Das wird wohl noch eine knifflige Aufgabe für die Fachplaner werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. März 2017.