Am Montagabend ist bei Attenhofen ein Gülleanhänger umgekippt. Dadurch liefen knapp 9.000 Liter Gärflüssigkeit auf einem Feld aus. 

Laut Polizeibericht ereignete sich der Unfall gegen 17.30 Uhr auf einem Feld in der Nähe von Reuth. Eine 17-Jährige wollte hier mit einem Traktor samt Güllewagen etwa 18.000 Liter Gärflüssigkeit verteilen. Allerdings merkte die junge Frau schnell, dass der Boden zum Befahren zu nass war. Als sie wieder aus dem Feld fahren wollte, passierte das Unglück: Der Gülleanhänger kippte auf dem rutschigen Untergrund um und etwa 9.000 Liter Gärflüssigkeit liefen aus. Da sich in unmittelbarer Nähe des Feldes auch der Aukofer Graben befindet und die Gefahr bestand, dass die Gärflässigkeit in den Bach gelangt, wurden die Feuerwehren Mainburg und Pötzmes verständigt. Diese errichteten Erdwälle, um die Gärflüssigkeit so gut wie möglich von dem Bach fernzuhalten. Die auf das Feld gelaufene Flüssigkeit konnte zum größten Teil wieder abgepumpt werden. Ob durch den Unfall Umweltschäden entstanden sind, soll nun das Wasserwirtschaftsamt Landshut prüfen. Die junge Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt, auch ihr Traktor und der Anhänger blieben unbeschädigt.