Arnstorf Mittelalterfest: Faszinierender Spiegel der Geschichte

Die geschichtlichen Bilder wurden erlebbar. Foto: Angelika Gabor

Es war ein Festzug der Superlative - ein faszinierender Spiegel der Geschichte, eine Reise in die Zeit der Markterhebung, an der tausende Besucher teilnahmen. Noch mehr Mitwirkende, als in den vorangegangenen Mittelalterfesten, 1.200 an der Zahl, bildeten die Zeit vor rund 600 Jahren ab.

Historisch authentisch gewandet machten die Mitwirkenden aus Vereinen, Rittergruppen oder Musiker die Geschichte des Marktes Arnstorf erlebbar. Die Hintergrundinformationen gab es natürlich ebenfalls zu jedem Bild bestehend aus Fußvolk, Rittern und originalgetreuen Pferde- und Ochsenfuhrwerken dargestellt, dazu. Die Fahnenschwenker aus der Toskana und Spielleute bildeten die glanzvolle Vorhut. Es folgte der Herold mit den Edelleuten der Closenfamilie, das Hofgefolge mit ihrer Ritterschaft, Richter Pexenfelder samt Mann am Pranger, der Camerer mit den sieben Ratsherren des Inneren und Äußeren und Gemeindediener. Die Handwerkszünfte zogen zu Pferd, zu Fuß oder auf Fuhrwerken durch den Unteren und Oberen Markt. Jede Gruppe führte ihr Geschichtsgebiet mit der entsprechenden Ausschmückung vor Augen. Reisendes Volk, Scharwerker, Zehentfahrer und allerlei niedere Stände präsentierten sich. Besonders beeindruckend die maßstabsgetreuen Nachbildungen von historisch bedeutsamen Bauwerken des Marktes Arnstorf, ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading