Zeichen sind nicht alles, aber manchmal helfen sie bei der Deutung des Politikbetriebs in der Hauptstadt. Ein solches Zeichen setzte am Dienstag Angela Merkel (CDU).

Die Kanzlerin trat morgens beim Petersberger Klimadialog, einem eigentlich schwierigen Terrain, völlig befreit auf. Merkels Schwung rührte wohl daher, dass sie mit dem Termin abends nicht mehr so viel zu tun haben würde, wie in der Vergangenheit, nämlich dem Koalitionsausschuss von Union und SPD. Der ist auch immer irgendwie Sache der Regierungschefin, vor allem aber eine der Parteivorsitzenden. Und da kann Merkel gerade zuschauen, wie Annegret Kramp-Karrenbauer für die CDU, Markus Söder für die CSU und Andrea Nahles für die SPD es ziemlich vergeigen und keineswegs den Eindruck hinterlassen, sie könnten es besser als Merkel.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.