Althütte Ein roter Pisten Bully als neueste Errungenschaft

Ski-Abteilungsleiter Hans Grötsch, Landrat Franz Löffler und TV-Vorsitzende Marianne Brey vor der neuen Pistenraupe. Foto: bu

Landrat Franz Löffler besucht das Freizeitzentrum.

170 PS. 6,3-Liter-Diesel-Motor. Fronträumschild mit über vier Metern Breite. - Das Freizeitzentrum Althütte ist stolz auf seine neueste Errungenschaft: ein roter Pisten Bully 200 D. Den hat die GbR, die die Lifte in Althütte betreibt, in Willingen im Sauerland erworben.

Bisher war am Lifthang die Pistenraupe der Stadt Waldmünchen im Einsatz, doch die reichte nicht mehr aus, um die Schneemengen optimal auf der Piste zu verteilen. Deshalb haben sich die vier Gesellschafter der GbR - drei Privatinvestoren und die TV-Ski- und Radsportabteilung - dafür entschieden, in ein eigenes, größeres Pistenfahrzeug zu investieren. Seit Ende November ist der Pisten Bully nun am Lifthang in Althütte im Einsatz und hat bereits gute Dienste getan. Vom Ergebnis - einer optimal präparierten Piste - hat sich gestern Vormittag Landrat Franz Löffler überzeugt, als er dem Freizeitzentrum einen Besuch abstattete. Bei dieser Gelegenheit fragte Löffler beim Vorsitzenden der TV-Ski- und Radsportabteilung Hans Grötsch und der TV-Hauptvereinsvorsitzenden Marianne Brey nach, in welchem Zustand sich die 250 Meter lange Abfahrt und der Schlittenhang befinden. Außerdem wollte der Landrat wissen, wo die GbR der Schuh drückt. "Uns fehlen Mitarbeiter für den Kassendienst", antwortete Brey darauf, die auch die mangelnde Wertschätzung des Freizeitangebots in der Bevölkerung kritisierte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos