Abensberg Oliver Strümpfel holt sich am Gillamoos den Weltrekord zurück

Oliver Strümpfel hat sich am Sonntag, 3. September 2017, bei seinem Heimspiel am Gillamoos in Abensberg seinen Weltrekord im Maßkrugtragen zurückgeholt. Foto: Matthias Balk, dpa

Heimspiel am Sonntag für Oliver Strümpfel am Gillamoos in Abensberg (Landkreis Kelheim). Dort holte er sich den Weltrekord im Maßkrugtragen zurück.

Der zwischenzeitlich von Matthias Völkl am Straubinger Gäubodenvolksfest aufgestellte Weltrekord von 28 Maßkrügen ist Geschichte. Der neue Weltrekordhalter heißt Oliver Strümpfel. Der 45-Jährige ist so etwas wie der Pionier im Maßkrugtragen. Bereits mehrfach hatte er in der Vergangenheit neue Rekorde in dieser Disziplin aufgestellt, bei der eine bestimmte Anzahl von Maßkrügen über eine gewisse Distanz getragen werden muss, ohne dabei zu viel Bier zu verschütten.

Noch vor knapp zwei Wochen hatte in dieser Disziplin der Irlbacher Matthias Völkl im Weckmann-Festzelt am Gäubodenvolksfest gejubelt. Er hatte 28 Maßkrüge über die volle Distanz gerettet. Damals neuer Weltrekord.

Lesen Sie hierzu: Matthias Völkl trägt 28 Maß Bier im Weckmann-Zelt

Ansporn genug also für den "Altmeister", Oliver Strümpfel aus dem Landkreis Kelheim, sich den Weltrekord wieder zurückzuholen. Und wo ginge das besser, als in "seiner" Heimarena vor rund 2.500 Fans auf dem Gillamoos in Abensberg? Nirgends. Gesagt, getan. Am Sonntag gab sich Strümpfel keine Blöße und trug 31 Maßkrüge über die volle Distanz. 29 davon wurden von der Jury anerkannt. Neuer Weltrekord! Und ganz nebenbei noch ein gutes Training für Oliver Strümpfel, da er in wenigen Wochen wieder auf dem Oktoberfest in München als Bedienung tätig sein wird. Auch dort warten wieder zahlreiche Maßkrüge darauf, von ihm getragen zu werden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading