Ein stattlicher Hirsch ist in der Nacht auf Mittwoch auf der A3 bei Regensburg in ein Auto gelaufen. Das Tier wurde dabei getötet, die beiden Insassen des Wagens leicht verletzt. 

Gegen 23 Uhr hatte ein Autofahrer der Polizei mitgeteilt, dass er soeben einen "unfassbar großen Hirschen" auf der A3 gesehen habe. Nur wenige Augenblicke später ging bei der Einsatzzentrale auch schon die Mitteilung über einen Unfall ein. Wie sich herausstellte, war der Hirsch wohl an der Anschlussstelle Regensburg-Ost auf die Fahrbahn gelaufen und wollte die Autobahn überqueren. Dabei wurde er jedoch von einem Auto und einem Sattelzug erfasst. Der Hirsch kam dabei ums Leben, die beiden Insassen des Autos wurden leicht verletzt. Ihr Wagen wurde bei dem Anstoß stark beschädigt, am Sattelzug wurde die Front eingedrückt und die Ölwanne aufgerissen. Zudem fuhr ein weiteres Auto wohl über das Geweih des getöteten Hirschen und wurde dabei ebenfalls beschädigt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt mindestens 5.000 Euro. Die rechte Spur der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg war nach dem Unfall für etwa dreieinhalb Stunden gesperrt. Wie der Hirsch auf die Autobahn gelangte und wo er eigentlich herkam, ist bislang noch völlig unklar.