2. Bundesliga SSV Jahn: mit Effizienz und Selbstvertrauen zum nächsten Sieg

Die Jahnelf präsentierte sich gegen den MSV Duisburg effektiv, so wie in dieser Szene Marc Lais beim Treffer zum 3:0. Foto: dpa

4:0 im Aufsteigerduell: Jahn Regensburg bejubelt gegen Duisburg den höchsten Saisonsieg. Und das Team zeigt dabei eine neue Qualität.

Es läuft aktuell bestens beim SSV Jahn Regensburg. Der Fußball-Zweitligist wartete beim 4:0 (3:0) im Aufsteiger-Duell mit dem MSV Duisburg mit einer in dieser Saison oft vermissten Effizienz vor dem gegnerischen Tor auf. Nach zehn Punkten aus den vergangenen vier Partien konnte der Jahn seine Punktzahl bei nun 19 Zählern mehr als verdoppeln - der Trend zeigt klar nach oben.

Jahn-Trainer Achim Beierlorzer war am Samstag darum "total happy". Und das aus gutem Grund: "Wir haben in diesem wahnsinnig schweren Spiel drei Punkte geholt." Die Oberpfälzer führten nach den Toren von Marco Grüttner, Jonas Nietfeld und Marc Lais schon nach 39 Minuten deutlich mit 3:0. Joshua Mees legte vor 9.889 Zuschauern kurz vor Schluss noch Tor Nummer vier nach. "Mit so einem Ergebnis konnten wir nicht rechnen", erklärte Mittelfeldspieler Jonas Nietfeld.

Beierlorzers Lob: "Klasse gemacht"

"Ein 3:0 zur Halbzeit hat uns gut getan, hat aber vielleicht nicht ganz den Spielverlauf widergespiegelt. Wir waren heute extrem effizient", betonte Beierlorzer. "Das hat die Mannschaft klasse gemacht! Ich bin sehr glücklich, es war ein verdienter Sieg." Kapitän Marco Grüttner meinte: "Es war wichtig, dass wir früh in Führung gegangen sind. Gerade gegen eine Mannschaft wie Duisburg, die tief steht und versucht, die Räume eng zu machen." Dann habe man auch gesehen, was die Mannschaft fußballerisch drauf habe. "Und wir haben uns einfach mal belohnt", so Grüttner.

Die Jahnelf hat durch die Erfolge zuletzt merklich an Selbstvertrauen gewonnen. "Das ist ganz klar, wenn man wie wir zuletzt die Spiele gewinnt", sagte Lais. Marco Grüttner, der mit einem Tor und einer Vorlage glänzte, meinte: "Es gibt natürlich einen Schub und Selbstvertrauen, wenn man sieht, dass man jede Mannschaft schlagen kann. Da geht man mit breiter Brust in die Spiele."

Alles für das große Ziel

Es war sogar der höchste Saisonerfolg des Jahn, der in der Tabelle weiter nach oben klettert. "Wo wir jetzt stehen, zählt aber nicht", kommentierte Mittelfeldspieler Marc Lais: "Es geht nur darum, das große Ziel am Ende zu schaffen." Das ist der Klassenverbleib. "Ob wir jetzt im Moment Achter, Fünfter oder Fünfzehnter sind, interessiert da nicht", meinte Lais.

Lesen Sie hier: 4:0! Jahn setzt Ausrufezeichen

In ähnlicher Weise äußerte sich Grüttner: "Es ist eine schöne Situation, aber davon dürfen wir uns gar nicht erst blenden lassen. Wir wissen, wo wir herkommen. Wir wollen einfach so viele Punkte sammeln wie möglich und die Serie, die wir gestartet haben, so lange wir möglich fortsetzen." Und Innenverteidiger Marvin Knoll ergänzte: "Wir dürfen kein bisschen nachlassen, denn das wäre fatal."

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading