2. Bundesliga 4:0! Jahn setzt Ausrufezeichen

Der SSV Jahn Regensburg gewinnt gegen den MSV Duisburg klar mit 4:0. Foto: dpa

Der SSV Jahn Regensburg traf am Samstag auf den MSV Duisburg. Vor der Partie waren die Gäste seit fünf Spielen ungeschlagen. Der Jahn konnte in den vergangenen Wochen auch eine kleine Serie starten und holte in den vergangenen drei Partien sieben Punkte.

Zu Beginn der Partie kam der Jahn nicht ins Spiel. Die Duisburger hatten mehr vom Spiel unten konnten auch die ersten Chancen verzeichnen. Das erste Tor erzielte dennoch der Jahn. In der achten Spielminute nahm sich Sebastian Stolze ein Herz und zog einfach mal volley ab. Dieser Schuss wurde jedoch abgelenkt und landete mit etwas Glück bei Kapitän Marco Grüttner. Der nahm sich das Spielgerät an und verwertete. Diese Führung hatte sich abgezeichnet, da der Jahn vor dem Treffer immer besser in die Partie kam.

Nach dem Treffer flachte die Partie jedoch ein wenig ab. Es spielte sich im Mittefeld ab und Duisburg wurde wieder stärker, der Jahn beschränkte sich aufs Verteidigen. Vor allem über deren Top-Torschützen Moritz Stoppelkamp wurde die Gastelf immer gefährlicher. In der 25. Minute war es dann jedoch wieder der Jahn, der eiskalt vor dem Tor war. Sargis Adamyan steckte stark durch auf Jonas Nietfeld. Dieser ließ seinen Gegenspieler alt aussehen und traf mit einem starken Schuss in die lange Ecke zum 2:0.

Marc Lais zum 3:0

Kurz nach dem Tor war es aber wieder Stoppelkamp, der der Jahn-Defensive Sorgen bereitete. Der Außenstürmer setzte sich im Strafraum gut durch, setzte seinen Schuss jedoch rechts neben das Jahn-Gehäuse. Doch auch der Jahn hatte immer wieder Chancen. Bei einer Flanke von Grüttner zwang ein Duisburg-Verteidiger seinen Keeper Mark Flekken zu einer Glanzparade. Doch das dritte Tor fiel dann doch noch vor der Pause. Nandzik spielte unter Druck einen starken Diagonalball zu Marco Grüttner, der hatte die Zeit und sah in der Mitte Marc Lais. Lais stand somit frei vor Flekken und schob zum 3:0 ein. Der Jahn war in der ersten Hälfte einfach stärker nach vorne und nutzte seine Chancen eiskalt.

Zu Beginn der ersten Hälfte konnte sich Stolze gut über außen bis zur Grundlinie durchsetzen und legte zurück auf Adamyan, der in Bedrängung den Ball jedoch über den Querbalken setzte. In den folgenden Minuten flachte die Partie immer mehr ab. Man merkte, dass der Jahn nicht mehr musste und auch von Duisburg kam nicht mehr viel Zwingendes. Das Spiel wurde zudem immer kampfbetonter und es kam immer wieder zu kleineren Fouls und gelben Karten.

Nicht mehr so zwingend wie in Hälfte eins

Der Jahn versuchte dann immer wieder, Torchancen herauszuarbeiten, war jedoch nicht mehr so zwingend wie in der ersten Hälfte. Eine Flanke von Grüttner verpasste Nietfeld knapp und ein Schuss vom eingewechselten Jann George war letztlich zu ungefährlich.

Auch Andreas Geipls Versuch aus der zweiten Reihe war keine Gefahr für das Tor der Duisburger und ging daneben. Von Duisburg kam nicht mehr viel. Nur eine Chance war noch nennenswert. Boris Tashchy konnte sich den Ball fünf Meter vor dem Jahn-Tor annehmen, bekam jedoch keinen Druck hinter seinen Abschluss, sodass Philipp Pentke noch abwehren konnte. Kurz vor Ende der Partie setzte der Jahn den Schlusspunkt. Wieder war der Jahn durch einen Standard erfolgreich. Eine Knoll-Ecke köpfte der eingewechselte Joshua Mees ins Tor zum Endstand – 4:0.

Tore: 1:0 Grüttner (8.), 2:0 Nietfeld (25.), 3:0 Lais (39.), 4:0 Mees (87.)

Schiedsrichter: Alexander Sather; Zuschauer: 9889

SSV Jahn Regensburg: Pentke – Saller, Nachreiner, Knoll, Nadzik – Lais, Geipl – Stolze (68. Mees), Adamyan (88. Gimber) – Nietfeld (65. George), Grüttner

MSV Duisburg: Flekken (45. Zeaiter) – Hairi, Bomheuer, Nauber, Wolze – Albutat, Schnellhardt – Oliveira Souza (53. Engin), Stoppelkamp – Tashchy, Iljutcenko (72. Onuegbu)

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading