Lesenswert (9) Empfehlen Google +

Artikel vom 05. March 2013 09:29, 364 mal gelesen

EV Dingolfing

Dingolfing kurz vor Titelgewinn in der Landesliga

Autor: af
Die Eishockeymannschaft des EVD steht kurz vor dem größten Erfolg in den letzten 15 Jahren der Vereinsgeschichte. Im Hinspiel um die Landesliga-Meisterschaft in Pfronten erreichten die Mannen um Trainer Christoph Wohlgemuth ein hart umkämpftes 3:3-Unentschieden und haben nun eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag in der heimischen Eissporthalle. Beeindruckt zeigte sich der EVD-Trainer von der starken Leistung der Allgäuer, die vor allem im letzten Drittel großen Druck auf das EVD-Tor ausübten.

"Das war heute eine sehr intensive Partie und Pfronten hat uns alles abverlangt. Natürlich haben wir uns jetzt für das Rückspiel eine optimale Ausgangslage verschafft", so ein sichtlich zufriedener EVD-Trainer Christoph Wohlgemuth nach dem 3:3-Unentschieden seiner Mannschaft im Hinspiel um die Landesliga-Meisterschaft gegen den Südwest-Meister aus Pfronten. Zufrieden waren die Verantwortlichen des EVD vor allem auch aus dem Grund, weil mit Stefan Geigenscheder, Kapitän Andreas Herrmann und Ludwig Kletter drei Stammspieler die Reise ins Allgäu gar nicht mitmachen konnten. Zumindest Andreas Herrmann und Stefan Geigenscheder sollten im Rückspiel wieder mit von der Partie sein: "Für Ludwig Kletter ist die Saison hingegen leider schon gelaufen", so Wohlgemuth.

Trotz der personellen Probleme starteten die Dingolfinger furios in die Begegnung gegen den souveränen Südwest-Meister aus Pfronten. Jens Trautmann erzielte bereits in der dritten Minute die frühe EVD-Führung. In der Folgezeit hatten die EVDler den Gegner gut im Griff und ließen defensiv wenig anbrennen: "Das haben wir richtig gut gespielt", so Wohlgemuth. Ab dem zweiten Drittel kamen die "Falcons" dann aber immer besser ins Spiel und konnten in der 34. Minute - nicht gerade unverdient in numerischer Überlegenheit - sogar ausgleichen. Im Schlussabschnitt war dann von Anfang an ordentlich Tempo im Spiel. Unbeeindruckt von mehr als 500 Pfrontener Fans gingen die EVDler durch Treffer von Daniel Hahn und Alexander Eberl mit 3:1 in Führung. Doch das eigentlich beruhigende Zwei-Tore-Polster stachelte den Gegner aus Pfronten wohl noch mehr an. Bedingt durch einige unnötige Strafzeiten aus Seiten des EVD wurde der Druck der Hausherren immer größer, wie auch Trainer Christoph Wohlgemuth feststellte: "Das war schon enorm und wir haben nicht mehr für Entlastung sorgen können. Pfronten hat in dieser Phase sehr gut gespielt."

Keeper Vinzenz Hähnel hatte in den letzten zehn Minuten alle Hände voll zu tun, aber bei zwei Schüssen der "Falcons" war der überragende EVD-Schlussmann chancenlos. So endete das Hinspiel um die Bayerische Landesligameisterschaft mit einem letztendlich verdienten 3:3-Unentschieden. Dadurch können sich die Fans des EV Dingolfing auf ein spannendes Finale am kommenden Sonntag ab 18 Uhr in der Dingolfinger Eishalle freuen. Die "Falcons" selbst setzen für dieses Saison-Highlight einen Fanbus ein und auch der EVD-Trainer Christoph Wohlgemuth: "Die Mannschaft hätte sich eine tolle Kulisse in diesem entscheidenden Spiel mehr als verdient." Wann gibt es schon mal einen Meistertitel einer Dingolfinger Mannschaft zu feiern? Die Chancen am kommenden Sonntag könnten für den EV Dingolfing - nach dem 3:3 im Hinspiel - kaum besser sein.

Aufstellung des EVD: Hähnel, Mayer; Ruhstorfer, Lehner, D. Weber, Urzinger, Ramburger, Klatt, Hanöffner, Schickaneder, Heininger, Trautmann, Eberl, Hahn, Korn; Zuschauer: 500; Tore für den EV Dingolfing: Trautmann, Hahn und Eberl.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Haie eiskalt: Krupp-Team besiegt Ingolstadt 4:2

Haie eiskalt: Krupp-Team besiegt Ingolstadt 4:2

Köln (dpa) - Intensiv, clever, eiskalt: Die Kölner Haie haben den Final-Rookies vom ERC Ingolstadt früh...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige