Lesenswert (1) Empfehlen Google +

Artikel vom 03. März 2013 17:18, 145 mal gelesen

Bayernliga Süd

Hankofen startet mit Sieg gegen Deggendorf ins neue Jahr

Autor: dme
Einen wichtigen Dreier konnte die Hankofener Truppe um Tobias Richter (re.) gegen Deggendorf einfahren. (Foto: Meier)

Einen wichtigen Dreier konnte die Hankofener Truppe um Tobias Richter (re.) gegen Deggendorf einfahren. (Foto: Meier)

Der Auftakt ins Spieljahr 2013 ist dem Bayernligisten SpVgg Hankofen-Hailing gelungen. Am Samstag setzte sich die Truppe von Trainer Thomas Prebeck, wenn auch glücklich, im Niederbayern-derby bei der SpVgg GW Deggendorf vor 450 Zuschauern mit 1:0 durch.

Den Treffer des Tages erzielte Jan Bermann (63.) per berechtigtem Foulelfmeter. Die Deggendorfer mühten sich auf ihrem Kunstrasen, trafen Sekunden vor dem Abpfiff per Kopfball von Roland Moosmüller noch den Querbalken. Hankofen hat damit nun 33 Punkte auf dem Konto und kann als Tabellenachter die nächsten Spiele gelassen angehen. Für Deggendorf hingegen wird die Luft auf einem Relegationsplatz immer dünner.

Auswärts läuft es für die SpVgg Hankofen-Hailing bestens, das 1:0 in Deggendorf war bereits der sechste Sieg in der Fremde. Aber es war kein berauschendes Derby auf dem hervorragend zu bespielenden Kunstrasen. Viele Fehlpässe, zerfahrene Aktionen und kaum Torchancen bekam das Publikum zu sehen. Die erste vernünftige Möglichkeit hatten die Grün-Weißen. Thomas Ertl steckte den Ball in der Schnittstelle der Viererabwehrkette von Hankofen durch, mustergültig auf den linken Fuß von Angreifer Stefan Seidl. Aber der verstolperte völlig frei aus acht Metern diese sehr gute Situation.

Bilder vom Spiel Deggendorf - Hankofen (18 Einträge)

 


Der Gast war um Spielkontrolle bemüht, aber es fehlte den Aktionen oft die Zielstrebigkeit und der allerletzte Einsatzwille. Die Prebeck-Elf konnte auch nicht davon profitieren, dass die Hausherren früh Manuel Eller wegen muskulärer Verletzung vom Feld nehmen mussten. Später schieden binnen kurzer Zeit auch noch Alexander Kotlik und Stefan Seidl wegen Verletzungen aus. Vielmehr ließ Hankofen nach 20 Minuten den Druck vermissen. So kam nach einem Angriff über die rechte Seite Deggendorf zum Zug. Der aufgerückte Abwehrchef Christian Bumberger köpfte eine Flanke, ein Standard war vorausgegangen, ins Tor (22.). Aber Schiedsrichter Eduard Maier aus Gleiritsch hatte ein Foulspiel gesehen und erkannte den Treffer nicht an. Bis zur Pause hatten die Gastgeber leichte Vorteile, aber ihren Aktionen vor allem im Abschluss fehlte die Präzision.

Zu Beginn des zweiten Durchganges war Hankofen präsenter. Vor allem über die linke Seite konnte Stefan Alschinger immer wieder antreiben. Bei einem Angriff der Gäste rannte Roland Moosmüller, der zum Pechvogel dieses Derbys werden wollte, den kurz zuvor eingewechselten Ben Kouame im Strafraum einfach um. Referee Maier zögerte keine Sekunde, entschied auf Strafstoß. Jan Bermann ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verlud Keeper Andreas Rixinger (63.).

Doch ab diesem Zeitpunkt wurde Hankofen nervös. Nach vorne ging praktisch nichts mehr und auch der Spielfluss war dahin. Deggendorf drückte nun, stellte sich aber nicht clever gegen strikt verteidigende Gäste aus dem Nachbar-Landkreis an. Deggendorf fand nur selten den Weg in Richtung gegnerisches Tor. Fast alle Schüsse verfehlten zudem das Ziel, Gästeschlussmann Max Putz bekam praktisch nichts zu halten.

Glück in der Nachspielzeit

Es lief schon die Nachspielzeit, da schlug Matthias Lallinger noch einen Freistoß in den Hankofener Strafraum. Moosmüller kam an den Ball und köpfte diesen an die Latte. Wenige Sekunden später pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab und Hankofen hatte drei weitere Punkte glücklich gewonnen. Deggendorf haderte, trauerte der vergebenen Chance aus der Anfangsphase von Seidl und dem nicht gegebenem Tor nach. Hankofen hatte das Geschenk des Elfmeters angenommen, konnte sich ansonsten aber nur selten gut in Szene setzen. Für Deggendorf brechen harte Zeiten an. An der Relegation um den Klassenerhalt werden die Grün-Weißen kaum herum kommen. Hankofen kann mit 33 Punkten zunächst einmal gelassen an die nächsten Aufgaben gehen. Wenn es gut weiterläuft, dann kann die Prebeck-Elf in vier bis sechs Wochen schon den Klassenerhalt eintüten.

SpVgg GW Deggendorf: Andreas Rixinger - Mario Eller, Roland Moosmüller, Manuel Eller (22. Walter Müller), Christian Bumberger, Dominik Hauner, Alexander Kotlik (55. Thomas Hötzl), Thomas Ertl, Waldemar Wagner, Matthias Lallinger, Stefan Seidl (53. Kilian Schober).

SpVgg Hankofen-Hailing: Max Putz - Johannes Sammer, Benjamin Schiller, Lukas Reif, Matthias Reichl (84. Granit Bilalli), Stefan Alschinger, Tobias Richter, Sebastian Pleintinger (73. Hasan Aytac), Michael Renner, Jan Bermann, Christian Schedlbauer (53. Ben Kouame).

Schiedsrichter: Eduard Maier (Gleiritsch) - Zuschauer: 450 - Tor: 0:1 Jan Bermann (63./Foulelfmeter).

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Schalke zittert sich dank Elfmeter-Geschenk zum Sieg

Gelsenkirchen (dpa) - Unter dem neuen Trainer Roberto Di Matteo hat sich der FC Schalke 04 zum ersten...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige