Lesenswert (12) Empfehlen Google +

Artikel vom 03. März 2013 14:34, 1575 mal gelesen

Further Drachenstich

Furth im Wald hat neues Ritterpaar

Zwei 24-Jährige übernehmen heuer Hauptrollen im Drachenstich-Festspiel

Autor: tl
Amtswechsel: Die Ritterin des Vorjahres, Sonja Vogl, überreichte dem neuen Ritterpaar Magdalena Fischer und Rupert Kellnhofer im Beisein des Drachentöters 2012, Markus Späth (von rechts), am Samstagabend Geschenke.

Amtswechsel: Die Ritterin des Vorjahres, Sonja Vogl, überreichte dem neuen Ritterpaar Magdalena Fischer und Rupert Kellnhofer im Beisein des Drachentöters 2012, Markus Späth (von rechts), am Samstagabend Geschenke.

Diesen Vorabend zu ihrem 24. Geburtstag wird Magdalena Fischer ganz sicherlich nie vergessen. Denn bevor sie am Freitag um Mitternacht auf ihr neues Lebensjahr anstoßen durfte, endete das alte mit einem von ihr langersehnten Traum: Magdalena Fischer ist die Drachenstich-Ritterin 2013. Mit ihr wird Rupert Kellnhofer als Drachentöter die Tradition von Deutschlands ältestem Volksschauspiel fortsetzen.

Offiziell gelüftet wurde dieses Geheimnis erst am Samstagabend gegen 22 Uhr im Rahmen des Drachenballs. Doch bereits am Freitagabend hatten sich kurz nach 19 Uhr Bürgermeister Sandro Bauer und Drachenstich-Organisationsleiter Gerd Maier im Hause Fischer an der Langen Gasse in Grabitz eingefunden, um von den beiden neuen Hauptakteuren das offizielle "Ja" zu hören. Dies war in diesen Minuten nur noch eine rein formelle Angelegenheit. Exakt um 19.37 Uhr nahmen sie im Beisein ihrer Eltern und Geschwister diese Ehre an.

"Wir stehen am Beginn eines einschneidenden Erlebnisses für zwei junge Leute aus unserer Stadt", betonte Bürgermeister Bauer. So ganz geheim konnte die Wahl auch heuer nicht bleiben, wie er schmunzelnd feststellte, denn die ersten "Späher" hatten Rupert Kellnhofer bereits beim Reiten auf dem Hof von Willi Späth gesichtet. "Das freut mich sogar, denn es beweist das Interesse und die Liebe der Further zu ihrem Drachenstich", so Bauer, der selbst Ritter war und auch heuer den Chamerauer im Spiel darstellen wird.

Bilder (20 Einträge)

 


Ritter trainiert bereits

An das neue Ritterpaar gerichtet, betonte das Stadtoberhaupt die Verantwortung, welche es mit diesem Amt übernimmt. "Ein Jahr lang seid ihr die wichtigsten Repräsentanten der Stadt." Dies sei eine Ehre, zugleich aber auch eine Verpflichtung. Dass beide diese Herausforderung meistern können, daran zweifelt er nicht: "Ich bin überzeugt, ihr habt's drauf!" Auch was die Reitkünste des neuen Drachentöters betrifft. "Ich hab mit dem Späth Willi bereits telefoniert und der ist zufrieden, lobte den Einsatz und Fleiß von Rupert."

Bauers Dank galt aber auch den beiden Familien Fischer und Kellnhofer, denn sie erklären sich bereit, ihre Kinder nicht nur finanziell bei der Aufgabe "Ritterschaft" zu unterstützen, sondern auch emotional und mit Tatkraft. Als kleines Dankeschön überreichte der Bürgermeister deshalb nicht nur an die Ritterin Blumen, sondern auch an die beiden Mütter. Mit Blick auf den Geburtstag der Ritterin am Samstag und den Drachenball am Abend meinte Bauer schmunzelnd: "Ich bin überzeugt, das wird die größte Feier, die du je gehabt hast..."

Zwei Glücksamulette


Geschenke gab's anschließend für das Ritterpaar von Drachenstich-Organisationsleiter Gerhard Maier. Der Ritterin überreichte er ein Amulett mit einer Ritterlilie, dem Drachentöter einen Schwert-Anhänger. Zudem gab's für beide offiziell das Textbuch und den druckfrischen Werbe-Flyer 2013, der am Freitag das Drachenstich-Büro erreicht hatte. Maier wünschte sich und dem Ritterpaar wie auch der Spielschar eine unfallfreie Festspielsaison. "Denn im letzten Jahr haben wir genügend mitgemacht. Das brauchen wir nicht mehr", erinnerte er an den Sturz des Vorjahresritters Sebastian Schuhmann, der daraufhin von seinem Amt zurücktreten musste, aber auch an zwei Unfälle während der Proben, die glimpflich endeten.

Erster Schafberger seit 1964

Mit Rupert Kellnhofer tötet 49 Jahre nach Josef Hastreiter erstmals wieder ein Schafberger den Drachen, betonte Maier. Was den Ortsteil Grabitz betrifft, in dem Magdalene Fischer zu Hause ist, hatte dieser zuletzt 1996 mit Johanna Heindl, einer geborenen Hastreiter, und Xaver Schneider sowohl eine Ritterin als auch einen Ritter gestellt. "Ich wünsche Euch und uns eine erfolgreiche Saison", so der Organisationsleiter abschließend.

Und was wünschen sich Magdalena und Rupert für die kommenden Monate? "Dass alles unfallfrei verläuft, mit den Pferden nicht wieder was passiert", antwortete die Ritterin, während ihr Drachentöter hofft, "dass alles glatt über die Bühne geht". Und nahezu im gleichen Augenblick schickten sie am Freitagabend noch einen Wunsch hinterher: "Und vor allem, dass wir gutes Wetter bekommen!"

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Furth im Wald, Bayern, Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Ehemaliges Rio-Reiser-Haus hat eine neue Besitzerin

Niebüll/Stadum (dpa) - Das ehemalige Rio-Reiser-Haus in Nordfriesland hat eine neue Besitzerin. "Das...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige