Lesenswert (4) Empfehlen Google +

Artikel vom 03. März 2013 12:53, 1392 mal gelesen

Ergoldsbach

Familienbetrieb in vierter Generation schließt

Betriebsstilllegung Ende Mai aus Altersgründen – Andere Bäcker bekunden Interesse

Autor: Bianca Marklstorfer
Ende Mai ist Schluss bei der Land- und Zuckerbäckerei Preisser. Foto: (bm

Ende Mai ist Schluss bei der Land- und Zuckerbäckerei Preisser. Foto: (bm

Die Land- und Zuckerbäckerei Preisser mit Stammhaus in Ergoldsbach und sechs Filialen in der Umgebung schließt zum 31. Mai. Darüber informierten die Inhaber Bäcker- und Konditormeister Josef Preisser und seine Schwester Renate Gürtner vor einigen Tagen 43 Mitarbeiter in einer Betriebsversammlung.

Es handele sich nicht, wie gerüchteweise erzählt werde, um eine Insolvenz, sondern um eine normale Betriebsstilllegung aus Altersgründen, versicherte Renate Gürtner im Gespräch mit der Landshuter Zeitung am Freitagnachmittag. Die Bäckerei Preisser, der große Backfachbetrieb in vierter Generation, schließt Ende Mai sein Haupthaus und die sechs Filialen. Als Hintergrund für diese Entscheidung nennt die 57-jährige ihr eigenes Alter sowie den Umstand, dass die Kinder andere Berufe anstreben und auch in der weiteren Familie sich niemand gefunden habe, der den Betrieb weiterführen wolle.

"Seit dem Tod meiner Mutter vor 42 Jahren bin ich im Sieben-Tage-Betrieb immer für alles zuständig", erklärt Renate Gürtner. Nun wolle sie kürzer treten, auch der eigenen Gesundheit wegen. Nachdem nun bereits 70 Prozent der Mitarbeiter über 55 Jahre alt seien, alle vier Auszubildenden noch dieses Jahr auslernen (eine beendet ihr drittes Ausbildungsjahr bei einem Bäcker in Münster bei Rottenburg) und einige Mietverträge ausliefen, sei die Entscheidung zur Betriebsstilllegung nun gefallen. Nicht zuletzt spielten auch die "Kampfpreise" auf dem Backwarenmarkt sowie nötige hohe Investitionen aufgrund der neuen Energie-Einsparungsgesetze mit eine Rolle.

Positiv überrascht sei die Familie Preisser derzeit von dem Interesse, das andere Bäckereien an den Preisser-Filialen zeigten. Im Moment scheine es so, als könnten alle Filialen übernommen werden. Für den Produktionsbetrieb in Ergoldsbach allerdings rechnet sich Renate Gürtner nicht viele Chancen für eine Vermietung oder Übernahme aus. "Vielleicht haben ja eine Bio-Bäckerei oder ein kleiner Handwerksbäcker Interesse daran."

Auf der Betriebsversammlung am 18. Februar waren 43 Mitarbeiter über die Schließung informiert worden. "Uns war wichtig, dass zu allererst die Mitarbeiter das erfahren", so Gürtner. Die Stimmung im Betrieb sei gut, viele Mitarbeiter hätten Verständnis für diese Entscheidung gezeigt.

Der bereits in vierter Generation geführte Bäckereibetrieb Josef Preisser OHG wurde am 4. Dezember 1889 gegründet. Die OHG soll auch nach der Betriebsstilllegung der Bäckerei und deren Filialen weiter zur Verwaltung der Gebäude bestehen bleiben.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren

von Samuel Bernstein am 03. March 2013 18:16
Vorschlag: Umbau des Gebäudes zur Gastwirtschaft

Dieses schöne, alte Gebäude konnt man doch zu einer Gastwirtschaft umbauen. Wie sind die Inenräume? ISt evtl. ein größerer Raum für eine Saal vorhanden, der für Veranstaltungen genutzt werden kann Ich ...mehr stelle mir da ein Gasthaus "Zum Preisser" vor. Es wäre schade um das schöne Gebäude. Die Preisser-Brezn werde ich auf jedenfall vermissen!! weniger

Antworten Lesenswert (20)

Ergoldsbach, Bayern, Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Jugendpreis zum Gedenken an NSU-Opfer

München (dpa/lby) - Mit dem interkulturellen Mosaik Jugendpreis wollen München und Nürnberg das Gedenken...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige