Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 23. January 2013 09:09, 18 mal gelesen

Volleyball: TSV Deggendorf

Deggendorferinnen siegen in Nürnberg

Autor: oh / da
Einen knappen 3:2-Erfolg feierten die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Deggendorf beim VfL Nürnberg.

Bei widrigen Wetterbedingungen machten sich die Deggendorferinnen auf die Reise nach Nürnberg. Der Gastgeber rangiert mit nur einem gewonnenen Spiel auf dem letzten Tabellenplatz. Somit war ein Sieg Pflicht, um sich endgültig vom Thema Abstieg zu verabschieden.

Allerdings standen Trainer Matthias Baumgarten für diese Aufgabe mit Steffi Thalhauser, Michi Greiner, Anna Mühlbauer, Jenny Wickler, Kathi Marksmann, Katrin Bialas und Eva Baumgarten nur sieben Spielerinnen zur Verfügung. Etwas verhalten starteten die Niederbayerinnen in den ersten Satz. Zwar konnten sie sich mit guten Aufschlägen von Kathi Marksmann zunächst einen Zwei-Punkte-Vorsprung herausspielen, dieser wurde aber immer wieder leichtfertig an die Gastgeberinnen abgegeben. Dennoch konnte der TSV am Ende des ersten Satzes mit 25:20 die Nase vorne behalten.

Klare Führung fast noch verspielt

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild: Wieder gingen sie in Führung und mussten diese durch Abstimmungsschwierigkeiten in der Annahme und Abwehr wieder abgeben, so dass die Nürnbergerinnen mit 24:23 in Führung gehen konnten. Doch die Mannschaft um Zuspielerin Katrin Bialas bewies Nervenstärke und konnte drei Bälle hintereinander im gegnerischen Feld versenken und den Durchgang somit noch gewinnen.

Den Anfang des dritten Satzes verschlief der TSV komplett und musste einem Vier-Punkte-Rückstand hinterherlaufen. Es häuften sich die Eigenfehler, und wenn ein Angriff durchgebracht wurde, konnte dieser von einer erstarkten Nürnberger Abwehr pariert werden. Auch ein Angriffsfeuerwerk von Anna Mühlbauer konnte den Satzverlust nicht abwenden und die Deggendorferinnen mussten sich knapp mit 23:25 geschlagen geben.

Ähnlich verlief der vierte Satz: Wieder lagen die Gäste zu Beginn vier Punkte zurück und die Mannschaft wachte erst zu spät auf, so dass der Verlust dieses Durchganges nicht mehr verhindert werden konnte.

Starke Nerven im Tiebreak bewiesen

Nun musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Konzentriert und nervenstark gingen die Deggendorfer Damen jetzt zu Werke. Mit scharfen und platzierten Aufschlägen konnten sie die Gegnerinnen unter Druck setzen, und ein stabiler Block sowie eine robuste Abwehr bescherten den TSV-Mädels einen 15:11-Sieg in diesem Satz und damit den 3:2-Erfolg. Die Erleichterung war sichtlich groß, dass man nach der 2:0-Führung nicht wieder Punkte liegenlassen musste.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

„Finale dahoam“: Ab sofort gibt’s Karten für das Spiel der Roten Raben am Dienstag gegen Dresden

Vilsbiburg

„Finale dahoam“: Ab sofort gibt’s Karten für das Spiel der Roten Raben am Dienstag gegen Dresden

Seit Mittwoch, 21.26 Uhr, seit dem verwandelten Matchball im Halbfinale von Rüsselsheim, herrscht Endspiel-Euphorie...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige