Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 22. Januar 2013 07:25, 108 mal gelesen

Straubing

Freundschaft geht durch den Magen

Elysée-Vertrag heute vor 50 Jahren unterzeichnet – Französisch immer noch beliebt

Autor: Ruth Schormann
Am 9. Juni 2008 besuchten Angela Merkel und Nikolas Sarkozy Straubing. Seit der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle vor 50 Jahren arbeiten die Nachbarländer Deutschland und Frankreich zusammen. Das friedliche Miteinander feiern sie am 22. Januar.

Am 9. Juni 2008 besuchten Angela Merkel und Nikolas Sarkozy Straubing. Seit der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle vor 50 Jahren arbeiten die Nachbarländer Deutschland und Frankreich zusammen. Das friedliche Miteinander feiern sie am 22. Januar.

Fast fünf Jahre ist es schon her, dass Nicolas Sarkozy und Angela Merkel Straubing besuchten. Viele Schaulustige wedelten auf dem Stadtplatz mit Fähnchen in den Nationalfarben Deutschlands und Frankreichs. Vor genau fünfzig Jahren wurde die Freundschaft zwischen den ehemaligen Feinden besiegelt: mit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags am 22. Januar 1963. Aus diesem Anlass feiern französischlernende Schüler heute nicht nur mit Croissants und Chansons.

Mit dem Regensburger "Trio Tricolore" feiert das Ursulinen-Gymnasium das Jubiläum des Vertrages. "Alle Französischlernenden haben sich vorab auf den Tag vorbereitet", erklärt Schulleiter Edmund Speiseder. Die neunten Klassen haben sich vor allem mit dem typisch-französischen Musikgenre des Chansons beschäftigt. Solche wird das "Trio Tricolore"dann auch vortragen. Schwester Annamaria kocht mittags nach französischen Rezepten, berichtet Speiseder. Bei der Fremdsprachenwahl halte sich die Wahl zwischen Französisch und Latein die Waage. "Am deutsch-französischen Tag versuchen wir einen aktuellen Bezug zur Sprache herzustellen", erzählt er. So sei im vergangenen Jahr eine Übersetzerin zu Gast gewesen, die aus ihrem Arbeitsalltag berichtet habe.

Qual der Wahl: Spanisch oder Französisch

Als "schwankend" bezeichnet Schulleiter Christian Metken vom Johannes-Turmair-Gymnasium die Entscheidung für Französisch als Fremdsprache. "Die Hälfte wählt den naturwissenschaftlich-technischen Zweig und die andere Hälfte hat die Wahl zwischen Spanisch und Französisch", erläutert Metken. Im letzten Jahr hätte es eine größere Spanischgruppe gegeben, aber einen steten Rückgang des Interesses für die Sprache unserer Nachbarn könne er nicht beobachten. Am heutigen Freundschaftstag werden in der Pause Crêpes und Croissants verkauft und die Sieger eines Lesewettbewerbes der achten Klassen ausgezeichnet. Die Preisverleihung werde ganz traditionell mit der Marseillaise, der französischen Nationalhymne, auf der Trompete eingeläutet. In den kommenden Wochen werde auch eine französische Geschichtenerzählerin auftreten. "Doch alles an einem Tag, das wäre zu viel geworden", sagt Metken.

Am Anton-Bruckner-Gymnasium ist Latein als zweite Fremdsprache für die Schüler des musischen Zweigs vorgeschrieben. "Deswegen sind wir da etwas eingeschränkt und haben nicht so viele Französisch-Schüler", räumt Direktor Rudolf Reinhardt ein. "Eine Klasse kommt aber schon zusammen.". Auch am Bruckner werden heute in der Pause französische Leckerbissen angeboten.

Partnerschaften müssen gepflegt werden


"Wir haben zwar mehr Lateinschüler, aber eine ganz erhebliche Zahl entscheidet sich für Französisch", berichtet Schulleiter Franz Haslbeck vom Ludwigsgymnasium, wo Französisch als zweite Fremdsprache angeboten wird. Auch die Partnerschaft mit einer französischen Schule in Aleçon "beflügelt das Interesse für das Nachbarland", so Haslbeck. Passend zum Frankreich-Tag wird am Ludwigsgymnasium heute Mittag Ratatouille und Cordon bleu serviert.

Doch nicht nur die Schulen haben Partner im Nachbarland, sondern auch die Stadt. Seit über 40 Jahren verbinden Straubinger mit Frankreich auch Romans-sur-Isère. Ein Grund zur Freude für Bürgermeisterin und Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses Maria Stelzl: "Wenn die deutsch-französische Freundschaft 50 Jahre alt wird, ist das auch für Kommunen, die Städtepartnerschaften mit französischen Städten führen, ein besonderer Tag. Denn gerade dort werden solche Freundschaften mit Leben erfüllt."

Besonders freut sich Maria Stelzl, "dass der neue Bürgermeister von Romans Philippe Dresin in der Nachfolge von Henri Bertholet diese Freundschaft weiterhin pflegen und vertiefen wird".

Dass die Freundschaft zu Frankreich gepflegt werden müsse, betonte kürzlich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Bande zwischen Frankreich und Deutschland kann hoffentlich auch der Sensationssieg der deutschen Handballmannschaft gegen Titelverteidiger Frankreich am Freitag nicht erschüttern.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Straubing, Bayern, Deutschland

Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige