Lesenswert (6) Empfehlen Google +

Artikel vom 14. Januar 2013 10:47, 848 mal gelesen

Rottenburg

"FBI-Agent" mit Spielzeugpistole in Bank

Autor: red
Symbolfoto: Mathias Adam

Symbolfoto: Mathias Adam

Am Samstag um 21.30 Uhr wurde ein junger Mann beobachtet, als er mit einer "Waffe" aus einer Rottenburger Bank kam. Die eingesetzte Polizeistreife stellte anschließend fest, dass ein als "FBI-Agent" verkleideter Mann mit einer Spielzeugspistole bewaffnet zu einem Faschingsball unterwegs war. Da er aber die neonfarbenen Teile übermalt hatte, hatte das Spielzeug den Anschein einer echten Waffe. Das Führen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit ist nach dem Waffengesetz verboten und wird als Ordnungswidrigkeit geahndet.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren

von guckstdu am 16. January 2013 10:45
LML

Sie haben doch geschrieben das das verbot von Spielzeugwaffen meinen Sohn beschützen würde.... also ? Wissen Sie nicht was sie geschrieben haben ? Dieser Blödsinn ist haarsträubend.... weniger

Antworten Lesenswert (5)
Antwort von gucksldu am 16. January 2013 19:56

dknl - du kannst nicht lesen weniger

Lesenswert (3)
von guckstdu am 15. January 2013 20:33
grund ?

So so.... was wäre dann ein vernünftiger Grund das spielzeugpistolen verboten sind ? Das mein Sohn mit 5 Jahren für einen gefährlichen Bankräuber gehalten und erschossen wird kann wohl kaum einer sein ...mehr oder ? Der Blödsinn soll also meinen Sohn davor bewahren erschossen zu werden oder....? Noch lächerlicher gehts wohl kaum.... weniger

Antworten Lesenswert (4)
Antwort von gucksldu am 16. January 2013 08:22

lml - lern mal lesen weniger

Lesenswert (21)
von gucksldu am 15. January 2013 17:28
Hab auch nix dagegen...

Wenn echt aussehende Spielzeugwaffen verboten sind, und dadurch nur ein Menschenleben schützt, z.B das deines Sohnes.Deine abfälligen Bewertungen zeigen auch nur, dass du keine vernünftigen Gegenargumente ...mehr hast... weniger

Antworten Lesenswert (23)
von guckstdu am 15. January 2013 07:48
Blödsinn

also zwischen "genauer hinsehen" und einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz wegen einer Spielzeugpistole ist durchaus ein gewaltiger Unterschied.... Wir hatten als Kinder alle ein Spielzeuggewehr ...mehr und eine Spielzeugpistole.... je echter die aussah desto besser. Mit diesem "Anscheinsschwachsinn" will man doch nur verhindern das ein Polizeibeamter Ärger bekommt falls er mal im übereifer einen "Spielzeugwaffenträger" erschiesst... das ist alles. Also wirds verboten und wenn dann einer von der Polizei erschossen wird ist er selber schuld... weils ja verboten war. Das ist doch der wahre Grund für diesen Schwachsinn. Eine rein prophylaktische Gesetzgebung ohne sonstigen Nutzen für die Allgemeinheit. weniger

Antworten Lesenswert (5)
von guckstdu am 14. January 2013 13:21
mein Sohn hat auch eine Spielzeugpistole

bei der neuerdings herrschenden Waffenparanoia muss ich also fürchten das ich bald mal wie zu Stasizeiten von einem Denunzianten verpfiffen werde und das SEK vor der Tür steht.... DDR2.0 lässt grüssen..... ...mehr besten Dank an alle die den Blödsinn mitmachen. weniger

Antworten Lesenswert (14)
Antwort von gucksldu am 14. January 2013 18:43

Ich hab nix dagegen, wenn da Polizisten etwas genauer hin schauen. Wenn du da gleich auf SEK und DDR2.0 schliesst, dann leidest wohl du selbst an Paranoia weniger

Lesenswert (59)

Rottenburg, Bayern, Deutschland

Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige