Lesenswert (3) Empfehlen Google +

Artikel vom 13. Februar 2013 08:56, 1272 mal gelesen

Landshut

Die neue Generation Döner

Am Hauptbahnhof gibt es jetzt Döner mit Seitan statt Fleisch – Die LZ hat ihn getestet

Autor: sob
Mesut Patir hat veganen Döner im Angebot.

Mesut Patir hat veganen Döner im Angebot.

Mesut Patir hantiert hinter der Glasvitrine, in der sich alles befindet, was für einen Döner so nötig ist: Salat, Kraut, Tomaten, Zwiebeln. Hinter ihm drehen sich zwei Dönerspieße. Auf den ersten Blick ein ganz normaler Dönerstand. Aber es gibt da einen Unterschied: Der linke sieht nicht nur anders, massiver aus - statt Fleisch brät Seitan an dem großen Spieß.

"Royal Veggie" nennt Patir den veganen Döner mit Seitanfüllung. Seitan kommt aus Asien. Es wird aus Weizenmehl hergestellt, dem mit Hilfe von Wasser die Stärke entzogen wird. Übrig bleibt ein zäher Brei, der sich beliebig würzen und braten lässt. Bei der Fleisch meidenden Bevölkerung kommt er als Ersatzspeise ähnlich gut an wie Tofu.

Seit Januar verkauft Patir Seitan-Döner am Hauptbahnhof. Ursprünglich stammt die Idee aus München: "Mein Onkel ist selbst Vegetarier, meine Tante Veganerin", sagt Patir. "Da Veganer unterwegs nicht viel Auswahl haben, hat mein Onkel den Seitan-Döner erfunden." Und der geht in München weg wie die berühmten warmen Semmeln.

"Mein Onkel verkauft mittlerweile mehr vegane als normale Produkte", sagt Patir. Auch seine Kunden seien manchmal nach München gefahren, um Seitan-Döner zu essen. - Das war, bevor es Patirs Laden gab. Deshalb ist der Royal Veggie mittlerweile patentiert und das Rezept streng geheim. Die genaue Mischung kennt nicht einmal Patir selbst. Sein Onkel beliefert ihn.

Patir ist ins Dönergeschäft eingestiegen, weil er die Gastronomie mag. "Ich hätte auch im Autohaus meines Vaters arbeiten können", sagt er. Aber er wollte selbst Fuß fassen und etwas Eigenes machen. Also habe er sich nach einem geeigneten Laden umgesehen, sagt er.

Patir öffnet das gewärmte Brot, streicht eine der fünf Tofu-Soßen hinein und beginnt den Döner zu füllen. Zuletzt packt er ein paar Scheibchen frisch gebrutzelten Seitan hinein. Er sagt: "Früher habe ich richtig viel rein getan, wie man es eben vom Fleisch-Döner kennt. Da haben sich die Leute beschwert, dass sie nur noch Seitan schmecken."

Richtige Veggie-Fans seien die Landshuter bisher nicht, sagt er. Aber einige seiner Stammgäste hätten bereits Feuer gefangen. Dabei ist der Seitan-Döner im Kommen. Denn auch auf der diesjährigen Umweltmesse soll der vegane Imbiss angeboten werden. Hat der Royal Veggie das Potenzial für eine große Fangemeinde? Die LZ hat es getestet und die Schwestern Susanne und Marion Pflügler darauf angesetzt.

Marion Pflügler

Marion Pflügler

Die Vegetarierin

Marion Pflügler, 15, ist Vegetarierin. "Weil mir Fleisch einfach nicht schmeckt", sagt sie. Döner mit gebratenem Gemüse habe sie schon ein-, zweimal gegessen. Mit Seitan aber noch nie. Sie entscheidet sich für eine Kräutersoße.

Der erste Eindruck: "Die Kräutersoße ist sehr gut. Auch die Mischung passt."

Geschmack: "Ich hätte nicht gedacht, dass Seitan so gut ist. Der Geschmack ist mir neu und ganz anders."

Preis: "Also der Seitan-Döner ist eine richtige Mahlzeit, nicht nur ein Snack. Da sind 4,50 Euro echt okay."

Fazit: "Der Seitan-Döner ist top! Ab jetzt esse ich lieber Seitan-Döner, als die mit Gemüse. Wenn es ihn schon gibt ..."

Susanne Pflügler

Susanne Pflügler

Der Döner-Fan

Susanne Pflügler, 17, ist Marions Schwester. Sie holt sich häufiger mal einen Döner und ist bekennende Liebhaberin. "Ich mag den Geschmack", sagt sie und bestellt sich einen Döner ohne Zwiebeln mit orientalischer Soße.

Der erste Eindruck: "Die Soße ist gut, nicht zu scharf und nicht zu lasch."

Geschmack: "Nach Fleisch schmeckt es nicht. Es ist ungewohnt. Aber wirklich gut."

Preis: Man wird locker richtig satt von einer Portion. 4,50 Euro finde ich da okay."

Fazit: "Echt super, ich hätte nicht gedacht, dass Seitan so gut ist. Es ist jetzt nicht so, dass ich keine Fleisch-Döner mehr mag. Aber ich kann mir schon vorstellen, öfter auch mal Seitan zu essen."

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Landshut, Bayern, Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Schnitzel und Currywurst bleiben die Kantinen-Hits Bilder (5)

Schnitzel und Currywurst bleiben die Kantinen-Hits

Frankfurt/Main (dpa) - Wenn mittags der Magen knurrt, greifen die Deutschen in den Kantinen am liebsten zum Schnitzel.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige