Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 23. Januar 2013 07:34, 596 mal gelesen

Neumarkt/Oberpfalz

Tiertransporter brennt - 45 Schweine tot

Autor: lui/sra
Foto: Polizei

Foto: Polizei

Ein in einem Tiertransporter während der Fahrt ausgebrochener Brand hat am Dienstagabend auf der Autobahn A3 bei Neumarkt/Oberpfalz etwa 45 Schweinen das Leben gekostet. Wie die Polizei meldet, war das Feuer in dem mit 460 Jungschweinen beladenen Gespann aufgrund eines technischen Defektes entstanden. Der Fahrer konnte den Laster an der Standspur anhalten, 75 Tiere gelangten daraufhin ins Freie. Sie mussten von der Feuerwehr eingefangen werden. Nach dem Unfall war die A3 für eine Stunde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Sperre Richtung Regensburg dauerte wegen der Bergungsarbeiten bis in die späten Abendstunden an. Die Polizei schätzt den Schaden auf circa 45.000 Euro.

Fotos: (2 Einträge)

 


Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren

von PETA Deutschland am 23. January 2013 15:10
Tiertransporte

Nach Unfällen mit Tiertransportern auf der Autobahn, wird uns mal wieder vor Augen geführt, dass in Deutschland und Europa immer noch Millionen Tiere in Tiertransporten über die Autobahnen fahren müssen. ...mehr Sie legen Strecken von mehreren hundert und sogar tausend Kilometern zurück. Sie leiden unter der drückenden Enge, der Hitze oder Kälte, der stickigen Luft, Hunger und Durst und unter Verletzungen. Die Europäische Transportverordnung (EG) Nr.1/2005 legt fest, dass beispielsweise Schweine bis zu 24 Stunden befördert werden dürfen. Rinder dürfen sogar 29 Stunden am Stück transportiert werden. Noch nicht abgesetzte Ferkel, Kälber, Lämmer oder Zickel, die Babys also, dürfen immer noch 9 Stunden am Stück befördert werden, bis ihnen eine Pause mit Fütterung und Wässerung gewährt wird. Versetzen wir uns doch einmal in die Lage der Tiere. Ihr kurzes Leben verbringen sie in engen Ställen und Boxen. Sie müssen in ihren Exkrementen stehen und leiden oft an der Folgen der stark überzüchteten Muskulatur. Niemals würden wir Hunden oder Katzen so ein Leben zumuten, wieso dann den Kühen, Schweinen oder Hühnern, die genauso Schmerzen empfinden können, genauso intelligent sind und genauso sensibel? PETA Deutschland e.V. fordert grundsätzlich, diese Tierqual-Transporte von lebenden Tieren zu beenden. Außerdem fordert PETA Deutschland e.V. zumindest eine Reduzierung der Transport-Zeiten auf einheitlich 8 Stunden bei erwachsenen Tieren, sowie ein Verbot des Transportes von Babys. Jeder, der sich dazu entschließt vegan zu leben, kann den Tieren sofort helfen. Hilfe dabei gibt es unter Veganstart Punkt de. weniger

Antworten Lesenswert (10)

Neumarkt in der Oberpfalz, Bayern, Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Gewalt in Hongkong halten sich Aktivisten und Polizisten zurück

Hongkong (dpa) - Nach gewaltsamen Zusammenstößen von Aktivisten mit der Polizei hat sich die Lage in...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige

Bilderstrecken

Anzeige