Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 23. January 2013 07:05, 109 mal gelesen

Dingolfing

„Leute wie Sie verbessern unser Leben“

Verdienstmedaille für die Mengkofenerin Anneliese Sattler

Autor: Dagmar Korpanty
Caritas-Geschäftsführer Daniel Schneider (von links), Mengkofens Bürgermeister Karl Maier, die Geehrte Anneliese Sattler, Landrat Heinrich Trapp und Sohn Karl Sattler.

Caritas-Geschäftsführer Daniel Schneider (von links), Mengkofens Bürgermeister Karl Maier, die Geehrte Anneliese Sattler, Landrat Heinrich Trapp und Sohn Karl Sattler.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte Landrat Trapp am gestrigen Dienstagvormittag an die Mengkofenerin Anneliese Sattler die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, verliehen durch den Bundespräsidenten Joachim Gauck, überreichen. Mit dabei waren der Bürgermeister von Mengkofen, Karl Maier, der Caritas-Geschäftsführer Daniel Schneider sowie ihr Sohn Karl Sattler.

"Ich habe nicht gewusst, dass man mit so einfacher Arbeit so geschätzt wird", sagte Anneliese Sattler, sichtlich gerührt über die Auszeichnung, die sie erfuhr. Es sei eine große Überraschung für sie gewesen, "mit der ich nie gerechnet habe", zeigte sich die Mengkofenerin bescheiden.

Landrat Heinrich Trapp nannte es für sich ein "Highlight" diese Auszeichnung überreichen zu dürfen, denn es sei eine sehr seltene Ehrung, die nur an Bürger vergeben würde, die sich im öffentlichen Bereich engagieren, mit einem hohen Maß an Intensität und jahrzehntelanger Dauer. Trapp verlas die Laudatio für Anneliese Schachtner, die schon seit 38 Jahren ehrenamtlich aktiv ist.

Der Grundstein für ihr ehrenamtliches Wirken sei 1974 mit der Wahl in den Pfarrgemeinderat Mengkofen gelegt worden. "24 Jahre, bis 1998 kümmerten Sie sich als Vorsitzende des Sachausschusses Gemeindecaritas des Pfarrgemeinderats um das Wohl der Pfarrangehörigen. Schwerpunkt Ihres Wirkens war neben der Sorge um die finanzielle Ausstattung der Pfarrcaritas auch die Kontaktaufnahme zu bedürftigen Gemeindemitgliedern, zu älteren und alleinstehenden Mitbürgern". Die Geehrte, so Trapp, hätte Familien bei besonderen Schicksalschlägen aufgesucht und hätte sich Personen angenommen, die in eine Notlage geraten waren. Neben dem persönlichen Zuspruch habe sie in vielen Einzelfällen Hilfen angeboten und vermittelt.

Auf ihre Initiative gingen die monatlichen Seniorentreffen zurück, die seit 1980 bis heute regelmäßig durchgeführt werden. 40 Jahre seien es, so Trapp, dass Anneliese Sattler neben der administrativen Tätigkeit für die Caritas auch selbst zur Steigerung der finanziellen Leistungsfähigkeit der Caritas beitrage. Denn seit 1974 suche sie jährlich zweimal die Haushalte der Pfarrei Mariä Verkündigung auf und bitte die Pfarrangehörigen um Unterstützung der Caritas-Arbeit. Durch ihren Einsatz, so berichtete der Landrat, konnte über die Jahre hinweg die Tätigkeit der Caritas mit einem hohen fünstelligen Eurobetrag gefördert werden.

Im Jahr 1989 wurde Anneliese Sattler zur Vorsitzenden des neuen "Caritas-Krankenfürsorgevereins Mengkofen", des bis dato von den Barmherzigen Schwestern geführten Krankenfürsorgevereins Mengkofen, gewählt, dessen Aufgabe es war, bedürftigen Pfarrangehörigen Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen. Durch bis dahin schon jahrelange geleistete ehrenamtliche Arbeit in der Pfarrcaritas habe sie auch dieses Amt vorbildlich zum Wohle der Pfarrangehörigen ausgeführt - ingesamt 21 Jahre, bis zum Jahr 2010. Im Jahr 2011 wurde Anneliese Sattler aus ihrem Vorstandsamt verabschiedet und wurde zur Ehrenvorsitzenden des Krankenfürsorgevereins ernannt. Zudem gehörte sie bis Ende vergangenen Jahres dem Verbandsausschuss des Kreisverbandes Dingolfing-Landau des Caritasverbandes an und wirkte hier ehrenamtlich ebenfalls 22 Jahre mit.

Landrat Heinrich Trapp stellte zudem das Organisationstalent der Geehrten in den Vordergrund. Sie habe viele Netzwerke geschaffen, hatte viele Mithelfer mit einbinden können und wurde dadurch zur "Fuktionärin". Ihre Ideen stießen stets auf fruchtbaren Boden.

Mengkofens Bürgermeister Karl Maier hob ebenfalls das Engagement von Anneliese Sattler hervor, womit sie ihre Heimat in mehrerer Hinsicht ein Stück weit schöner mache. Eine ganz besondere Eigenschaft nannte der Bürgermeister, nämlich dass die Geehrte viel im "Verborgenen" agiere. Sie habe schon viel auf den Weg gebracht, und dies meist ohne großes Aufsehen. Das schätze er sehr und auch im Namen des Pfarrgemeinderates dankte er für das jahrelange Engagement.

Caritas-Geschäftsführer Daniel Schneider, der als Mitinitiator diese Auszeichung auf den Weg brachte, sprach Anneliese Sattler große Anerkennung um ihre Verdienste aus. Sie setzte das um, was die Caritas ausmache. Die Geehrte hätte durch ihr vielfältiges Engagement das Leben in Mengkofen verbessert. "Bleiben Sie weiter so eine ,Marke' in Mengkofen", gab er schmunzelnd an Anneliese Sattler weiter. "Leute wie Sie verbessern unser Leben und sind so wertvoll für unsere Gesellschaft".

Die 73-Jährige freute sich sichtlich über die Verdienstmedaille samt Urkunde. Wenn jemand Zeit habe, so sagte sie zum Abschluss, dann solle man sich diese nehmen für die älteren und kranken Menschen. Sie würden dafür unendlich dankbar sein, "und geben einem viel zurück".

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Dingolfing, Bayern, Deutschland

Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige

Bilderstrecken

Anzeige