Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 23. January 2013 10:44, 195 mal gelesen

Freising: Betrug mittels Firmeneintragung

Autor: Polizei
Die 46jährige Geschädigte betreibt im östlichen Landkreis ein kleines Kosmetikgeschäft und erhielt bereits am 14.01.13 einen Anruf einer Frau die sie hinsichtlich ihres geschäftlichen Internetauftrittes befragte. Die Anruferin stellte ihre Fragen so geschickt dass die 46järhige immer nur mit "ja" antworten musste - so auch bei der Abfrage ihrer persönlichen Daten. Kürzlich bekam nun die Anzeigenerstatterin eine Rechnung über 266,43 Euro für das Telefonat vom 14.01.13 für einen Branchenbucheintrag auf "www.das-firmenregister.com" des Anbieters "Medien Aktuell" in Calle San Borondon in Spanien den die Anzeigenerstatterin eigentlich gar nicht beantragt hatte.

Es handelt sich dabei um eine bereits seit einiger Zeit bekannte Betrugsmasche, der bereits viele zum Opfer sind. Die Polizei rät dringend solche Anrufe möglichst schnell zu beenden und sehr darauf zu achten, keinerlei Zusagen zu machen, bzw. konkret darauf hin zu weisen, dass man keinen Eintrag wolle. Sollte doch eine Rechnung ins Haus flattern, sollte diese auch nach dem Eingang von Mahnschreiben nicht bezahlt, sondern Anzeige bei der nächsten Polizeiinspektion erstattet werden.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Auto überschlägt sich nach Ausweichmanöver: Hase tot, Fahrer unverletzt

Mintraching

Auto überschlägt sich nach Ausweichmanöver: Hase tot, Fahrer unverletzt

Am Dienstagabend fuhr ein 18-jähriger Mann mit seinem VW Golf gegen 21 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige