Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 18. Januar 2013 16:45, 156 mal gelesen

Deggendorf

Reges Interesse an Volksbegehren

Unteschriftensammlung gegen Studiengebühren – 213 Eintragungen in Deggendorf

Zahlreiche Gegner der Studiengebühren haben sich schon in die Listen bei Sabine Schober eingetragen. (Foto: Wallner)

Zahlreiche Gegner der Studiengebühren haben sich schon in die Listen bei Sabine Schober eingetragen. (Foto: Wallner)

"Ja zur Bildung, Nein zu Studiengebühren" - seit Donnerstag kann man sich im Rahmen eines Volksbegehrens im Bürgeramt in Listen eintragen, um mit seiner Stimme gegen Studiengebühren zu stimmen. Die Listen liegen noch bis 30. Januar aus.

Initiiert wurde das Volksbegehren von "einer großen Gruppe gesellschaftlich relevanter Vereine", so Dr. Georg Meiski, Vorsitzender der Freien Wähler Deggendorf. Bildung sei ein ganz hohes Gut, und deshalb solle man es jedem, unabhängig von seinem sozialen Stand, ermöglichen, zu studieren. Denn Bildung sei der Schlüssel zu einem guten gesellschaftlichen Stand und auch zu einem vernünftigen Einkommen.

Die Bürger würden zudem hohe Steuern zahlen, dass man ihnen Allgemeingüter wie Bildung kostenfrei zur Verfügung stelle. Daher sei es eher kontraproduktiv, wenn man nun die Leute, die studieren, dafür zahlen lasse. Auf der einen Seite würde der Staat diese Personengruppe unter anderem durch BAföG unterstützen, auf der anderen Seite müssten die Studenten das Geld dann aber wieder für Studiengebühren ausgeben.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag im Donau-Anzeiger.

Video wird geladen 

Unterschriftenaktion gegen Studiengebühren gestartet


Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Deggendorf, Bayern, Deutschland

Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige